Geld nebenbei verdienen: Diese 10 Möglichkeiten gibt es
Geld nebenbei verdienen

Geld nebenbei verdienen: Diese 10 Möglichkeiten gibt es

Geld nebenbei verdienen – Wie kannst du das am besten machen?
Es gibt verschiedene Möglichkeiten und wir listen diese hier einmal auf :

1. Affiliate Marketing
2. eBook schreiben und verkaufen
3. Texte schreiben für Geld
4. Umfragen ausfüllen
5. Werbemails lesen
6. Werbebanner klicken
7. Kugelschreiber etc. montieren
8. YouTube Videos produzieren und Werbung einblenden
9. Webseite erstellen und Google-Werbung einblenden (Google Adsense)
10. Ware auf Flohmärkten kaufen und bei eBay (Kleinanzeigen) verkaufen

Das sind so die wichtigsten und bekanntesten Methoden, wie du Geld nebenbei verdienen kannst.

Wie sehen die Verdienstmöglichkeiten aus?

Dieses Thema ist schon ein wenig komplexer.

  • Affiliate Marketing : 0 – viele tausend Euro im Monat
  • eBook verkaufen : 0 – viele tausend Euro im Monat
  • Texte schreiben : je nach Zeitaufwand und Talent 50 – 500 Euro im Monat
  • Umfragen beantworten : 10 – 50 Euro im Monat
  • Werbemails lesen : 10 Euro im Monat
  • Werbebanner klicken : 10 Euro im Monat
  • Kugelschreiber montieren : 50 Euro im Monat
  • YouTube : 0 – tausende Euro im Monat
  • Werbung auf deiner Webseite : 0 – 1000 Euro im Monat
  • Ware ankaufen und verkaufen : Verlustgeschäft bis gute Gewinne

Warum kannst du auch gar kein Geld nebenbei verdienen?

Speziell beim Affiliate Marketing und Werbung über Google Adsense auf deiner Homepage, brauchst du ein gutes Google-Ranking und demzufolge ausreichend Besucherzahlen. Nur wenn du viele Besucher (am besten 1000+ im Monat) auf deine Webseite locken kannst. Wirst du auch Geld nebenbei verdienen.

Es ist also wichtig, dass du deine Webseite für die gängigen Suchmaschinen optimierst. Das ganze nennt sich SEO und ist Pflicht für ein gutes Ranking deiner Homepage. Wie du bei Google nach vorne kommst und damit tausende Besucher anlockst, erfährst du hier.

Was ist Affiliate Marketing und Google Adsense?

Affiliate Marketing ist im Grunde das Bewerben von Produkten, welche dir gar nicht gehören. Du suchst dir einen Partner (zum Beispiel Amazon.de) und bewirbst dessen Produkte. Im Rahmen des Partnerprogramms erhälst du Zugriff auf zahlreiche Links, Banner und Widgets, welche du auf deiner Webseite einfügen kannst. Klickt ein Besucher nun auf einen Link und kauft etwas bei Amazon, verdienst du eine Provision.

Allerdings wirst du mit dieser Methode nur Geld nebenbei verdienen, wenn du eben für deine Zielgruppe bei Google ein gutes Ranking hast und viele Besucher auf deine Homepage locken kannst. Je mehr Besucher, umso besser und lukrativer.

Wenn du dich bei Google Adsense anmeldest, kannst du Werbeanzeigen auf deiner Webseite einblenden lassen. Das Tool ist recht ausgereift und platziert meistens sogar relevante Werbeanzeigen. Hast du zum Beispiel eine Seite über Hunderassen, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit das Werbung über Hundefutter etc. angezeigt wird. Hier bekommst du keine Provision in dem Sinne, sonder wirst pro Klick auf die Anzeigen vergütet.

Die Klickpreise sind von verschiedenen Faktoren abhängig. Je nach Thema variiert dein Verdienst. Wenn du eine Seite über den Aktienhandel hast, ergeben sich zum Teil Verdienstmöglichkeiten von über 10 Euro pro Klick auf die Werbung.

Beim Affiliate Marketing und Geld nebenbei verdienen per Google Adsense, brauchst du jeweils zwingend eine eigene Webseite und genügend Besucher. Hast du ein schlechtes Ranking und wirst über die Google Suche kaum gefunden, wirst du nicht viel bis gar nichts verdienen.

Hast du deine Webseite SEO-freundlich optimiert, ergeben sich Verdienstmöglichkeiten von tausenden Euros im Monat.

eBook schreiben und verkaufen – worum geht´s?

Sobald du ein gewisses Talent zum Texte schreiben hast und auch in der Grammatik fehlerfrei bist, bietet sich diese Möglichkeit an. Interessiert dich ein Thema besonders und du kannst ohne wochenlange Recherche darüber schreiben? Dann schreib doch einfach ein gutes eBook und präsentiere dem Leser die geballte Ladung an Mehrwert! Nicht wenige sind dadurch ohne Eigenkapital selbstständig geworden.

Ein eBook muss nicht so umfassend sein wie ein „normales“ Buch. Oft kommt es besser an, wenn du viel Wissen in ein kurzes eBook packst und deinen Lesern konzentrierte Informationen ohne sinnlose Füllwörter und Ausschweifungen darbietest. 10000 Wörter sind ein guter Anfang für ein gutes eBook. Das entspricht etwa 20 Buchseiten bzw. 30-40 eBook Seiten (je nach Formatierung). Aufgrund der Formate von eBook-Readern wie Kindle etc., ist eine Buchseite nicht mit einer eBook-Seite gleich zu setzen.

Wenn dein eigenes eBook fertig ist, bastelst du dir ein ansprechendes Cover. Nutze Grafikprogramme und zaubere eine schöne Front. Auch ein gut strukturiertes Inhaltsverzeichnis gehört dazu. Danach meldest du dich bei einem der zahlreichen Dienstleister für den eBook-Vertrieb an. Manche Anbieter vermarkten auf fast allen Plattformen wie zum Beispiel Amazon.de und andere.

Alternativ kannst du dein eBook direkt bei Amazon.de anbieten. Es fallen überall Gebühren an bzw. bekommst du nur einen Teil des Verkaufspreises. Es ist wichtig, dass du dein eBook zu Beginn nicht preislich zu hoch skalierst. Am Anfang ist es sinnvoll, sogar kostenlos oder nur für 0,99 Euro Kunden anzulocken. Schnell wirst du in den Bestseller Listen bzw. TOP 100 eBook´s erscheinen und gefunden werden.

Später wenn sich das Buch etabliert hat und die ersten positiven Kundenmeinungen eintrudeln, kannst du einen höheren Preis veranschlagen.

Der Vorteil daran ist : dein Buch ist fertig und es kann beliebig oft gekauft werden. Bei einem guten Inhalt kannst du so mit einem eBook viel Geld nebenbei verdienen. Wie du ein gutes eBook schreibst und vermarktest, erfährst du hier.

Texte schreiben im Internet und Geld nebenbei verdienen

Du kannst auch Geld nebenbei verdienen, indem du für diverse Auftraggeber Texte schreibst. Hier gibt es einige bekannte Plattformen im Internet, wo du dich bewerben kannst und schon bald die Tasten hämmern wirst.
Textbroker.de
Content.de
Pagecontent.de

Es gibt noch viel mehr derartige Vermittler zwischen Autoren und Kunden. Wie läuft das Prozedere ab?

1. Du registrierst dich als Autor.
2. Du schreibst eine Textprobe.
3. Du wirst nach deiner Qualität eingestuft.
4. Jetzt kannst Aufträge annehmen.

In deinem Probe-Text hast du eine Einstufung erhalten (meistens Sterne wie zum Beispiel 2,3 oder 4 Sterne Autor). Manche Auftraggeber suchen Autoren in 2,3 oder 4 Sterne Qualität. Oft hast du mit 2 Sternen weniger Aufträge zur Verfügung. Also schau das du deinen ersten Probe-Text möglichst genau und informativ gestaltest. Im Laufe der Zeit kannst du dich hocharbeiten und mit Mehrwert und guten Texten eine höhere Einstufung erreichen.

Verdienst du dabei gutes Geld?

Die Verdienstmöglichkeiten sind salopp gesagt „miserabel“. Bei Textbroker zum Beispiel verdienen 2 Sterne Autoren 0,7 Cent pro Wort. Bei drei Sternen 0,95 Cent und bei 4 Sternen 1,3 Cent für jedes einzelne Wort. Für einen Auftrag mit einem Rahmen von 400 Wörter über „Angelschnüre“ in 3 Sterne Qualität, erhälst du also eine Vergütung von 3,80 Euro. Dazu kommt der Faktor Recherche ( du willst ja keinen Unsinn schreiben) und die Dauer der Texterstellung.

So benötigst du leicht 45-60 Minuten für einen einigermaßen gut recherchierten Text. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel. Es gibt sicher Autoren, welche es hinbekommen einen 400 Wörter Text zu einem fremden Thema incl. Wissensbeschaffung innerhalb 30 Minuten zu zaubern. Dann wären wir bei knappen 8 Euro Stundenlohn. Plane bei diesen Content-Vermittlern aber eher 4-6 Euro pro Stunde ein, wenn nicht noch weniger.

Geld nebenbei verdienen als Texter ist also möglich, aber vom Verdienst eher gering. Aber immerhin, du kannst diesen Job von zu Hause aus erledigen. Du kannst dich aber weiter bilden und deine Effizienz steigern und ein richtig guter Texter werden, wenn du dir Lektüre zu Gemüte ziehst.

Geld nebenbei verdienen mit Umfragen

Hier geht es um Meinungsforschung und Umfragen. Das Ziel der Betreiber dieser Portale ist es, die genauen Ziele und Wünsche potentieller Neukunden zu ermitteln. Jetzt kommst du ins Spiel. Du meldest dich an und füllst zuerst dein Profil aus. Darin gibst du deine Interessen und andere Daten an, damit du perfekte Umfragen angeboten bekommst.

Je nach Anbieter, bekommst du viele oder wenige Umfragen zugeschustert. Auch die Vergütung schwankt. Es besteht zudem die Gefahr, dass du auf ein schwarzes Schaf mit einer mangelhaften Zahlungsmoral triffst. Wir empfehlen dir folgende Portale, welche relativ sicher und seriös sind.

Meinungsplatz
Meinungsstudie
Toluna
mysurvey
Entscheiderclub

Es gibt noch viele andere Umfrage-Portale, aber wir haben keine Erfahrungen sammeln können und nehmen daher vorsichtshalber diese Anbieter nicht mit in die Liste auf.

Umfragen ausfüllen – ein Kinderspiel?

Wo ist der Haken? Ganz einfach, es passiert ziemlich oft das zwar tatsächlich bezahlte Umfragen angeboten werden, aber in der Vorauswahl keine zustande kommt. Meist musst du im Vorfeld einige Angaben machen. Zum Beispiel Alter, Geschlecht und Beruf. Entsprichst du nicht der Zielgruppe des Auftraggebers, platzt die Umfrage.

Auf Dauer ist es auch ziemlich mühsam Umfragen auszufüllen. Auf vielen Seiten musst du deine Häkchen setzen und/oder Fragen in Textform beantworten. Und das zu Themen die dich mitunter überhaupt nicht interessieren. Nach einer gefühlten Ewigkeit ist die Umfrage geschafft und du bekommst deine paar Euros gut geschrieben.

Bezahlte Umfragen und Meinungsforschung bringt eine nettes Taschengeld, wenn du hart im Nehmen und belastbar bist. Belastbar im geistigen Sinne. Melde dich einfach bei einigen Portalen an und fülle parallel Umfragen aus. Aber erwarte keine Wunder oder gar einen hohen Verdienst. Beim Thema Geld nebenbei verdienen eignet sich diese Methode eher für Schüler, die sich ein kleines Zubrot verdienen möchten.

Werbemails und Werbebanner um Geld nebenbei zu verdienen

Hier handelt es sich um die sogenannten „Paidmailer“. Prinzipiell erhältst du eine Vergütung pro Klick auf einen Banner oder das Lesen einer Werbemail. Kunden können ihre Produkte anpreisen und du als Leser konsumierst die Werbung. Der Verdienst ist eher als lächerlich zu bezeichnen. Ich kenne jetzt keine Zahlen mehr aus dem Kopf (habe selber meine Erfahrungen gesammelt), aber mehr 0,01 Cent pro Klick bekommst du nicht. Mit ein wenig Ausdauer verdienst du vielleicht einen Euro am Tag.

Es gibt aber einen entscheidenden Faktor, welcher sogar Spaß macht. Das Werben von sogenannten Referrals. Das heißt im Klartext : du wirbst über einen Link einen neuen Nutzer zum Paidmailer. An jeden Klick verdienst du dann mit. Zum Teil ist das Referral-System sogar noch untergruppiert. Dann kassierst du sogar für die Referrals mit, welche deine Referrals angeworben haben. Wenn du genügend Nutzer geworben hast, kannst du Geld nebenbei verdienen und zwar passiv. Außerdem macht es einen Heidenspass, wenn du dich einloggst und siehst wie deine „Refs“ für dich das Geld verdienen ;-).

Welchen Paidmailer sollte man nehmen?

Auch hier gibt es in der Branche schwarze Schafe. Wir zeigen dir die bekanntesten und seriösen einmal auf :

Earnstar
Questler
Bonimail
Dresden-Mails
ClixSense
EuroClix

Sicher gibt es noch zig andere Anbieter, aber welche wir nicht kennen listen wir nicht auf. Dresden-Mails ist eher ein unbekannterer Paidmailer, aber schon viele Jahre auf dem Markt (sehr gutes Indiz für Zahlungsfähigkeit).

Zum Abschluss bleibt nur zu sagen, dass du mit Paidmailern sicher nicht reich wirst. Es lohnt sich nur, wenn du neue Mitglieder über deinen Link begeisterst und dir einen richtigen Referral-Stamm aufbaust. Das alleinige Klicken lohnt sich kaum.

Durch Kugelschreiber-Montage Geld nebenbei verdienen

Diese Thema geistert nach wie vor durch diverse Online-Plattformen und taucht sogar in Zeitungsannoncen immer wieder auf. Finger weg davon!

Im heutigen Industriezeitalter werden Kugelschreiber spott billig am Fließband produziert. Es lohnt sich für keinen Auftraggeber, seine Kugelschreiber in Handarbeit montieren zu lassen. Warum versuchen dubiose Geschäftemacher trotzdem immer noch auf Kundenfang zu gehen? Weil es eine Abzocke ist!
In der Regel musst du in Vorkasse gehen um an das Montagematerial zu gelangen. Du zahlst also erstmal einen Betrag im Vorfeld. Dann bekommst du eventuell sogar tatsächlich die Einzelteile geliefert. Wie du allerdings die Kugelschreiber dann veräußerst, ist dein Problem. Ich rate dringendst davon ab, sich auf solche Geschäfte einzulassen. Mal im Ernst, klingt Kugelschreiber-Montage nach einer seriösen Methode Geld nebenbei zu verdienen?

Geld nebenbei verdienen – Geld verdienen mit YouTube

Auch diese Möglichkeit gibt es, indem du auf deinen Videos Werbung schalten lässt. Pro Einblendung bzw. Klick darauf bekommst du dann eine Vergütung. Dieses Geschäftsmodell lohnt sich aber nur, wenn du zahlreiche Abonnenten hast und jede Menge Videos produzierst. Wir reden hier von tausenden Videos und Abonnenten jenseits der 100000+ Marke. Dann springt richtig etwas dabei raus, vorher eher nicht.

Natürlich kannst du jetzt sofort loslegen und deinen eigene YouTube Channel starten. Allerdings benötigst du schon ein gewisses Equipment, damit deine Videos auch ansehnlich rüber kommen. Hier brauchst du Durchhaltevermögen und Geduld. Produziere einen Monat lang jeden Tag ein Video zu Beginn. Setze dir sozusagen die „30 Tage Challenge“. Um wirklich Erfolg auf YouTube zu haben, musst du viele Dinge beachten, welche du hier erfährst.

Wenn du ein interessantes Thema hast wo du dich auskennst und was dir Spaß macht, bist du sicher in der Lage regelmäßig neue Videos zu veröffentlichen. Nur so baust du dir neue Abonnenten auf und ziehst immer neue Besucher auf deinen Channel. Der Weg ist schwer und steinig, aber es kann sich durchaus lohnen. Erwarte aber keinen Erfolg innerhalb 2 Wochen. Du musst dein Image erstmal aufbauen und deinen Channel bekannt machen.

Ein hervorragender Beitrag zum Thema YouTube und dabei Geld nebenbei verdienen, erschien auf diesem Blog.

Geld nebenbei verdienen  – Ankaufen und Verkaufen

Eine ganz andere Variante um nebenbei Geld zu verdienen, ist das günstige Ankaufen von Ware und gewinnbringende Verkaufen. Such dir einfach einen Flohmarkt in der Gegend und kaufe gezielt Markenkleidung. Diese wiederum veräußerst du gebraucht bei eBay-Kleinanzeigen oder eBay selbst. Mit ein wenig Gespür kannst du so gutes Geld nebenbei verdienen.

Informiere dich im Vorfeld über den Wert gewisser Produkte und zu welchen Preisen diese verkauft werden. So bekommst du nach und nach den realistischen Marktwert für gebrauchte Kleidung heraus. Es gibt eine große Zahl potentieller Käufer. Nicht jeder kann es sich leisten in das Geschäft zu gehen und hunderte Euro für neue Kleidung auszugeben.

Es besteht aber ein Restrisiko. Hast wenig Ahnung von der Materie dann versuch es gar nicht erst. Nicht das du später auf einem Berg von Klamotten sitzt und viel Geld umsonst investiert hast. Aber grundsätzlich eignet sich auch diese Variante um nebenbei etwas Geld zu verdienen.

Fazit zum Thema Geld nebenbei verdienen

Geld nebenbei verdienen ist kein Hexenwerk. Viele Möglichkeiten existieren und ein netter Nebenverdienst ist auf jeden Fall drin. Such dir eine der oben genannten Varianten heraus und finde für dich selber heraus, was dir am besten liegt.

Wir wünschen dir auf jeden Fall bestes Gelingen und viel Erfolg bei deinem Vorhaben!

Möchtest du an einem Schritt-für-Schritt-Affiliate Marketing-Kurs teilnehmen, der Dir genau zeigt, wie Du dir eine profitable Affiliate-Webseite aufbauen kannst?

Leitfaden anschauen

Klicke hier, um unten einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentare